Global Supply Chain Management – Unser Guide

Global Supply Chain Management – Unser Guide

Globale Lieferketten spielen in der modernen Geschäftswelt eine immer wichtigere Rolle. Sie ermöglichen es Unternehmen, günstig und zeitnah benötigte Rohstoffe und Vorprodukte aus aller Welt zur Fertigung zu beziehen. Das Global Supply Chain Management beschäftigt sich mit der Steuerung und Optimierung der hochkomplexen Prozesse dahinter.

Kein Unternehmen kann heutzutage auf die Vorteile der Global Supply Chain verzichten, ob internationaler Konzern oder KMU. Dieser Artikel gibt Ihnen einen umfassenden Einblick in dieses hochinteressante Thema.

Table of contents

Was versteht man unter Global Supply Chain Management?

Obwohl der Begriff schon lange zum Standardrepertoire der Wirtschaftswissenschaften gehört, ist er gerade einmal etwas über 40 Jahre alt. Eine erste Supply Chain Management (SCM) Definition tauchte im Jahr 1981 auf, ehe der Begriff dann in den nächsten Jahren durch verschiedene Interpretationen geprägt wurde.

Heute bezeichnet das SCM praktisch alle Aktivitäten entlang der Wertschöpfungskette, die ein Unternehmen nutzt, um Rohstoffe in Fertigerzeugnisse umzuwandeln und an Kunden zu vertreiben. Je nach Branche kann das die Phasen von Design, Beschaffung, Produktion, Lagerhaltung sowie Versand und Vertrieb umfassen.

Global Supply Chain Management ist dabei die Antwort auf die vielen Herausforderungen der Globalisierung. Es betrachtet alle Aspekte der ehemals lokalen Lieferketten auf globaler Ebene, um eine bessere Steuerung der komplexen Prozesse zu ermöglichen.

Global Supply Chain Management – Unser Guide | Interim Management Schweiz

Warum ist Global Supply Chain Management so wichtig?

Unternehmen aus dem DACH-Raum stehen zunehmend mit Konkurrenten aus aller Welt im direkten Wettbewerb. Insbesondere KMU sind auf die Vorteile der globalen Lieferkette angewiesen, um konkurrenzfähig anbieten zu können.

Global Supply Chain Management hilft einem Unternehmen, effiziente Lieferketten in aller Welt zu etablieren und zu steuern. Dadurch schafft es einen wichtigen Wettbewerbsvorteil, ob auf lokaler oder internationaler Ebene.

Vorteile der Global Supply Chain bzw. der globalen Lieferkette:

  • Geringere Kosten: Rohstoffe und Vorprodukte machen in vielen Branchen einen Grossteil der Kosten aus. Dank niedrigerer Arbeits- und Produktionskosten in anderen Ländern sinken Ausgaben für die Beschaffung erheblich.
  • Höhere Lagerbestände: Die niedrigeren Kosten haben einen weiteren wichtigen Vorteil: Unternehmen können höhere Lagerbestände halten. Dadurch lassen sich kleinere Verzögerungen problemlos abfedern.
  • Bessere Qualität: Lieferanten sind oftmals hoch spezialisiert und beliefern Unternehmen aus der ganzen Welt. Diese Erfahrung spiegelt sich auch in der höheren Qualität von Rohstoffen und Vorprodukten wider.
  • Mehr Optionen: Während auf lokaler Ebene die Anzahl an Lieferanten sehr beschränkt sein kann, stehen weltweit mehrere hochwertige Anbieter zur Verfügung. Das kann zur Diversifikation und Risikominimierung beitragen.

Je nach Branche kann es sicherlich noch viele weitere Vorteile geben, die dank globaler Lieferketten und effizientem SCM realisierbar sind. Deswegen darf in der modernen Geschäftswelt kein Unternehmen dieses Thema weiter ignorieren.

Was sind die Herausforderungen des Global Supply Chain Managements?

Kaum ein anderer Wirtschaftsbereich stand in den vergangenen Jahren so stark im Fokus wie die globale Lieferkette. Aber nicht aufgrund positiver Entwicklungen, sondern existenzbedrohender Lieferengpässe, die die ganze Welt betrafen. Das ist jedoch nur eine der grossen Herausforderungen des Global Supply Chain Managements.

Lieferungen mit langer Vorlaufzeit

Wer früher Lieferanten im gleichen Land oder innerhalb Europas hatte, konnte von kurzen Lieferzeiten profitieren. Selbst kurzfristige Bedarfsspitzen liessen sich auf diese Art abfangen, ohne einen hohen Lagerbestand halten zu müssen.

Die globale Lieferkette geht hingegen oft mit weitaus längeren Lieferzeiten einher. Anstelle einer zügigen Lieferung per LKW erfolgt eine wochenlange Verschiffung. Vorausschauende Planung ist deswegen ein wichtiger Aspekt von Global Supply Chain Management.

Hohe Komplexität aufgrund vieler Variablen

Zudem steigt die Komplexität erheblich an, wenn Rohstoffe und Produkte von mehreren Lieferanten aus aller Welt bezogen werden. Verschiedene Lieferzeiten, Lieferwege und Zeitzonen sind nur durch erfahrene Global Supply Chain Manager erfolgreich zu managen. 

Glücklicherweise leistet moderne Unternehmenssoftware heute eine wichtige Hilfe zur Überwachung und Steuerung globaler Lieferketten. Deswegen sollten auch KMU aus dem DACH-Raum auf eine starke Digitalisierungsstrategie setzen.

Mangelnde Diversifikation trotz Optionen

Viele Produktionen standen nach dem Ausbruch des Coronavirus lange Zeit still, was zu einem anschliessenden Mangel an Rohstoffen, Vorprodukten und Fertigerzeugnissen führte. Wer zu dieser Zeit von einem einzigen Lieferanten abhängig war, spürte das umso deutlicher.

Die Globalisierung bietet zwar viele Optionen, aber eine hohe Diversifikation geht mit zusätzlichen Kosten einher. Es gilt also einen passenden Kompromiss zwischen Kosten und Versorgungssicherheit zu finden, um im Notfall nicht die eigene Produktion zu gefährden.

Kaum Einblick in lokale Produktionsbedingungen

Nachhaltigkeit und Arbeitsbedingungen gewinnen im DACH-Raum zunehmend an Bedeutung. Unternehmen setzen heute auf hohe Standards im Global Supply Chain Management, um eine umweltschonende Produktion und faire Arbeitsbedingungen zu gewährleisten.

Global Supply Chain Management

Wo kann man sich zum Thema Global Supply Chain Management weiterbilden?

Viele Universitäten bieten mittlerweile ein spezielles Supply Chain Management Studium oder zumindest einen entsprechenden Schwerpunkt innerhalb der Wirtschaftswissenschaften an. Das unterstreicht die hohe Bedeutung, die globale Lieferketten heute in der Geschäftswelt aufgrund ihrer vielen Vorteile einnehmen.

Doch es gibt auch private Weiterbildungen durch erfahrene Experten aus der Wirtschaft, die einen greifbaren Bezug zum realen Geschäftsalltag vermitteln können. Für bereits berufstätige Menschen ist eine solche Weiterbildung meistens die bessere Option, um innerhalb kurzer Zeit alle aktuellen Erkenntnisse aufnehmen zu können.

Was sind die Schwerpunkte einer solchen Weiterbildung?

Global Supply Chain Management umfasst zahlreiche Teilbereiche, die eine Weiterbildung umfassend adressieren kann. Darunter fallen unter anderem die folgenden Schwerpunkte:

  • Aufsetzen, Steuern und Überwachen von globalen Lieferprozessen
  • Optimierung von Organisationsstrukturen und Abläufen
  • Betreuung von weltweiten Lieferanten und Kunden
  • Massnahmen zur weiteren Kostenreduzierung
  • Vertragsverhandlungen auf internationaler Ebene

Teilnehmer können darüber hinaus noch viele weitere wichtige Aspekte lernen, die am besten vorab in einem individuellen Trainingsplan gemeinsam spezifiziert werden.

Wie baue ich rasch ein professionelles Global Supply Chain Management auf?

Viele Unternehmen haben bereits begonnen oder stehen kurz davor Ihr Lieferketten Global auszurichten oder diese bestehenden Ketten zu optimieren. Nicht immer ist eine länger Aus- und Weiterbildung in diesem Bereich der Schlüssel zur Lösung, insbesondere wenn diese Zeitnah umsetzen zu können. Hier kommt dann meist die Expertise eines Interim Managers mit fundierter Kenntnis und langjährigen Erfahrungen ins Spiel. Dieser kann im Betrieb selber helfen, aber zugleich auch sein Know how weitergeben. Eine Kombination von Interim Management für Supply Chain Management und Weiterbildung der entsprechenden Mitarbeiter ist sicherlich die allerbeste Lösung um nachhaltig und effizient das Know how in der Unternehmung zu verankern.

Fazit – Global Supply Chain Management ist heute ein wichtiger Bestandteil erfolgreicher KMU

Aufgrund der steigenden Globalisierung gewinnt effizientes Global Supply Chain Management weiter an Bedeutung. Unternehmen müssen heutzutage alle Vorteile globaler Lieferketten nutzen, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Dadurch lassen sich Kosten und Risiken reduzieren, ohne Abstriche bei der Qualität machen zu müssen.

Selbst KMU aus dem DACH-Raum können dieses wichtige Thema nicht mehr ignorieren, da sie zunehmend im direkten Wettbewerb mit internationalen Konkurrenten stehen. Mit der passenden Weiterbildung schaffen Sie die perfekten Voraussetzungen, Global Supply Chain Management in Ihrem Unternehmen richtig umzusetzen.

Informieren Sie sich jetzt zur 3i ACADEMY, zur SCM Expertise im Interim Management oder nehmen Sie Kontakt auf.

Autor und 3i Ansprechpartner

Markus Steiner

e-Mail: [email protected]

LinkedIn

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert