Die rasante Globalisierung der letzten Jahrzehnte hat auch das Offshoring immer weiter in den Fokus gerückt. Steigender Kostendruck, um wettbewerbsfähig zu bleiben, sowie die Möglichkeiten durch Digitalisierung treiben diesen Trend teilweise sogar noch weiter an. Dabei kann diese Strategie international agierenden Unternehmen viele Vorteile verschaffen, von denen sie nachhaltig profitieren können. Allerdings birgt Offshoring auch Risiken, die Sie als Unternehmen unbedingt berücksichtigen sollten.

Wir erklären Ihnen in diesem Artikel was genau Offshoring, die sogenannte Auslandsverlagerung, ist und welche Vor- und Nachteile es Ihnen bieten kann. Sie sind danach bestens informiert um auf eine fundierte, erste Entscheidung hinarbeiten zu können.

Was bedeutet Offshoring?

Im Deutschen steht Offshoring für die Auslandsverlagerung von bestimmten Geschäftsbereichen, Funktionen oder Prozessen. Ein klassischer Fall der letzten Jahrzehnte war zum Beispiel, das eigene Callcenter durch Offshoring ins Ausland zu verlegen. Kunden aus dem Inland rufen dabei nach wie vor eine lokale Nummer an, werden dann jedoch an das Callcenter im Ausland weitergeleitet. Davon bekommt der Kunde selbst erst einmal nichts mit, denn das geschieht für ihn alles unsichtbar im Hintergrund.

Beim Begriff Offshoring kommt es oft zu Verwechslungen mit dem Outsourcing. Während beim Offshoring alles in Händen des Unternehmens bleibt, werden beim Outsourcing diese Funktion an einen externen Dienstleister abgetreten, der sich auch im Ausland befinden kann. Wenn ein Unternehmen also einen Bereich ins Ausland verlegt, diesen aber weiterhin selbst direkt verwaltet, spricht man von Offshoring. Meistens geschieht das über ein Tochterunternehmen im Zielland.

Wie funktioniert Offshoring?

Es handelt sich hierbei oftmals um ein jahrelanges Unterfangen, das vom Unternehmen gut zu planen ist. Schliesslich muss in der Regel ein nicht unerheblicher Teil des Geschäfts verlegt werden. Zunächst muss der passende Bereich identifiziert werden, der sich für das Offshoring eignet. Oft handelt es sich hierbei um Dienstleistungen wie zum Beispiel das zuvor erwähnte Callcenter, aber auch Softwareentwicklungen und IT-Services sind ein beliebte Bereiche.

Die Verantwortung für diese Offshoring-Bereiche bleibt oftmals im Hauptsitz. Als Geschäftsform eignet sich wie zuvor erwähnt ein Tochterunternehmen, aber auch Joint-Ventures sind beliebt, um das Risiko zu reduzieren. Dabei ist die Partnerwahl ein entscheidender Faktor, um ein nachhaltiges und erfolgreiches Ergebnis zu erzielen.

Was sind die Gründe für Offshoring?

Die Internationalisierung der Geschäftswelt ist einer der wesentlichen Antreiber für die Auslandsverlagerung. Unternehmen aus China oder Indien bezahlen nur einen Bruchteil der Arbeitskosten, was es folglich für DACH-Unternehmen immer schwieriger macht, auf Dauer und kostenseitig wettbewerbsfähig zu bleiben. Die meisten Unternehmen verfolgen also zunächst eine Reduktion der Kosten als Hauptziel. Doch es gibt noch andere Gründe, die bei dieser Entscheidung eine Rolle spielen können.

Dazu gehört etwa die Erschliessung neuer Märkte, sowohl für den zusätzlichen Absatz als auch auf Seiten Beschaffung. Dabei kann das Unternehmen direkt von den örtlichen Wachstumsmöglichkeiten profitieren. Auch kann es möglich sein etwelche Handelsschranken auf diese Weise zu umgehen, sowie Kosten für den Export zu reduzieren. 

Letztlich gibt es aber auch steuerliche Gründe, die diese Strategie besonders attraktiv machen. Oft sind die Abgaben niedriger und Sonderwirtschaftszonen locken Unternehmen mit Subventionen und Steuererleichterungen. Besonders Unternehmen aus dem DACH-Raum können dank Offshoring in Europa oder Asien profitieren. Als langjähriger und zuverlässiger Experte beraten wir Sie umfassend zu Hintergründen, Fakten und allen notwendigen Schritten.

Was sind die Vor- und Nachteile?

Es ergeben sich daraus zahlreiche Vorteile, die Unternehmen dabei helfen können, ihre Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu stärken. Mögliche Nachteile sollten Sie dabei immer im Blick behalten.

Vorteile durch die Auslandsverlagerung

  • Reduzierung von Kosten
  • Zugriff auf viele Fachkräfte
  • Realisierung von Wachstum
  • Verbesserung der Supply Chain
  • Staatliche Förderung

Reduzierung von Kosten

Wie bereits mehrmals erwähnt ist einer der wichtigsten Vorteile beim Offshoring die Reduktion von Kosten aller Art. Genau aus diesem Grund verlagern viele Unternehmen ihre Dienstleistungen, Entwicklung oder Produktion ins Ausland, um vom günstigen Mix aus Arbeitkräftepool, Markt und Kapital zu profitieren.

Zugriff auf viele Fachkräfte

Der hiesige Fachkräftemangel ist derzeit eine der grössten Herausforderungen, um wettbewerbsfähig bleiben und ein gewisses Wachstum erzielen zu können – ähnlich zu einem Deckel auf der PfanneIn Ländern Osteuropas oder Asiens stehen hingegen Millionen meist auch exzellent ausgebildeter Fachkräfte zur Verfügung. So glänzt beispielsweise Indien mit hervorragenden Softwareentwicklern, die darüber hinaus historisch die Englische Sprache vollumfänglich beherrschen. 

Realisierung von Wachstum

Die Auslandsverlagerung ist auch nicht selten der erste Schritt um weiteres Geschäft im Zielland aufzubauen. Schliesslich hat man bereits mit dem Tochterunternehmen bzw. Joint-Venture eine Vertretung vor Ort. Anders als in westlichen Ländern glänzen typische Offshoring-Locations mit hohem Wirtschaftswachstum und vielen Chancen. Sie können durch Offshoring frühzeitig Fuss fassen, um von diesen Wachstumschancen zu profitieren.

Verbesserung der Logistik

Nebenbei vereinfachen Sie aber auch den logistischen Aufwand, besonders wenn Sie im Zielland produzieren, beschaffen oder absetzen möchten. Oftmals gibt es strikte Import- und Exportbestimmungen, die durch eine Vertretung vor Ort schneller und zielgerichteter erledigt werden können. Lokale Mitarbeiter kennen sich besser damit aus und können direkt mit den Behörden in Kontakt treten, ohne dass zum Beispiel Übersetzer notwendig sind oder Missverständnisse die Prozesse lahmlegen.

Staatliche Förderung

Nicht selten möchten klassische Offshoring-Länder auch Unternehmen anlocken, um die eigene Wirtschaft anzukurbeln. Als Mittel dazu geben sie teils attraktive Steuernachlässe oder Subventionen, zum Beispiel um ein Büro, eine Fabrik, oder eine Niederlassung aufzubauen. In vielen Ländern finden sich gesonderte Wirtschaftszonen, die es internationalen Unternehmen erleichtern, ihre Geschäftstätigkeiten noch gezielter umzusetzen.

Nachteile durch die Auslandsverlagerung

  • Negative Wahrnehmung
  • Höherer Kommunikationsaufwand
  • Rechtliche und organisatorische Herausforderungen

Negative Wahrnehmung

Ein Offshoring geht nicht selten mit einer negativen (öffentlichen) Wahrnehmung einher. Die Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Ausland ist immer ein heikles Thema, das eine gute PR voraussetzt, um die negative Effekte zu reduzieren. Deswegen sollte auch bereits bei der Planung von Offshoring Projekten berücksichtigt werden, die Hilfe von Experten in Anspruch nehmen zu wollen, welche viel Erfahrung bei der Kommunikation solcher Themen vorweisen können.

Höherer Kommunikationsaufwand

Das Büro oder die neue Produktion im Ausland liegt oft in einer anderen Zeitzone und lokale Mitarbeitende sind zudem nicht alle der deutschen/englischen Sprache mächtig. In der Praxis kann das zu Kommunikationsschwierigkeiten, Missverständnissen und höheren Durchlaufzeiten führen. Deswegen ist es unabdingbar, die Kommunikationswege zu straffen und zu vereinheitlichen.

Rechtliche und organisatorische Herausforderungen

Zwar sind die Gesetze in Offshore-Ländern meistens günstig für Arbeitgeber, doch es gilt auch viele lokale Besonderheiten im Arbeitsrecht zu beachten. Zudem ist die rechtliche Lage sowie die Rechtssicherheit für Unternehmen nicht immer ganz transparent. Weitere Aspekte, zum Beispiel in der Organisation, Datensicherheit und der Schutz des geistigen Eigentums könnten Sie ebenfalls vor Probleme stellen. Diese, speziell gegenüber den DACH Ländern, möglicherweise reduzierte Planungssicherheit muss immer bewusst sein und wird idealerweise durch Spezialisten beraten, welche mit der Destination gut vertraut sind. 

Offshoring vs. Outsourcing, Farshoring, Nearshoring und Onshoring: Das sind die Unterschiede

Während das Unternehmen beim Offshoring selbst die Leistung erbringt, beispielsweise durch ein Tochterunternehmen oder ein Joint-Venture, gibt es beim Outsourcing die Erbringung an einen externen Dienstleister ab. Dieser befindet sich meist im Ausland, was begrifflich aber keine notwendige Bedingung ist.

Farshoring und Nearshoring gehören definitionsgemäss beide zum Offshoring, spezifizieren jedoch die geografische Region etwas genauer. Ein DACH-Unternehmen, das eine Auslandsverlagerung nach Osteuropa anstrebt, betreibt Nearshoring. Asien dagegen wäre eher dem Farshoring zuzuordnen. Beim Onshoring verlagert man ebenfalls, jedoch an einen günstigeren Standort innerhalb des Landes in welchem die Unternehmung beispielsweise ihren Hauptsitz hat.

So gelingt das Offshoring

Offshoring ist ein komplexes Thema, das mit vielen Vorteilen aber auch Risiken mit sich bringt. Wenn ein Unternehmen seine Kosten nachhaltig senken möchte, dann ist Offshoring meistens der ideale Weg dafür. Die saubere Planung ist von Anfang an eine der wesentlichsten Bedingungen zum Erfolg.  –.

Üblicherweise wird damit begonnen, den richtigen Bereich für das Offshoring zu identifizieren. Je nachdem um welchen Bereich es sich dabei handelt, gilt es anschliessend das richtige Zielland zu finden. Eine ausführliche Beratung durch ein erfahrenes Unternehmen kann Ihnen helfen, diese und alle weiteren Herausforderungen zu meistern. Ein professionelles Interim-Management kennt beispielsweise alle Rahmenbedingungen, oder den Weg für eine effiziente Kommunikation und kann Sie zu lokalen rechtlichen Vorschriften und Besonderheiten beraten.

Fazit

Offshoring ist heutzutage ein wichtiges Instrument, um Kosten zu senken, Fachkräfte zu finden und von weiteren Aspekten der Globalisierung zu profitieren. Es erlaubt Unternehmen nachhaltige und kostengünstige Strukturen aufzubauen, die im Inland in dieser Form meistens nicht möglich sind. Jedoch gilt es auch, alle Herausforderungen zu meistern, um von diesen nachhaltig Vorteilen profitieren zu können.

Mit dem richtigen Partner an Ihrer Seite gelingt ein erfolgreiches Offshoring wesentlich einfacher, schneller und risikominimiert. Unsere erfahrenen Interim-Manager helfen Ihnen dabei, Ihren ersten Schritt zum Beispiel nach Asien zu machen.15-25 Jahre Expertise jedes Interim Managers – und vor Ort – können Sie sich direkt zu Nutzen machen. 

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf und profitieren Sie von unserer langjährigen Expertise in genau diesen Bereichen.

Share This