Ein Interim-Manager übernimmt für einen bestimmten Zeitraum wichtige Tätigkeiten im Unternehmen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen reinen Lückenfüller, sondern einen Experten auf Zeit, der aufgrund seiner Erfahrung und Führungsstärke einen wertvollen Beitrag zum Erfolg leistet. Das ist oft bei wichtigen Projekten oder Aufgaben notwendig, die zeitlich begrenzt sind und ein spezielles Fachwissen benötigen. Die Tätigkeiten können also sehr vielseitig und herausfordernd sein.

Im folgenden Artikel erklären wir Ihnen genau, was ein Interim-Manager macht, welche Fähigkeiten er mitbringen sollte und mit welchen Kosten der Einsatz verbunden ist.

Wann wird ein Interim-Manager eingesetzt?

Manager auf Zeit übernehmen eine Vielzahl von Aufgaben im Unternehmen, um in wichtigen oder angespannten Phasen behilflich sein zu können. Durch die Flexibilität profitieren Sie also sowohl bei Projekten als auch bei organisatorischen und operativen Aufgaben.

Dazu gehört der Einsatz bei den folgenden wichtigen Tätigkeiten im Unternehmen:

  • Als Fachexperte mit Führungserfahrung
  • Als Projektleiter bei wichtigen, strategischen oder politischen Projekten
  • Als Manager für organisatorisch schwierige Aufgaben
  • Beim Aufbau neuer Bereiche, Abteilungen oder Unternehmen
  • Zur Internationalisierung und Aufbau des internationalen Geschäfts
  • Zur Unterstützung bei Nachfolgeregelung
  • Einsatz zur Vakanz-Überbrückung

Als Fachexperte mit Führungserfahrung

Es gibt unzählige Branchen, Produkte und Prozesse, die eine langjährige Expertise benötigen, um eine Rolle als Manager übernehmen zu können. In diesem Fall können Interim-Manager alle ihre Vorteile ausspielen, denn sie bringen oft die nötige Erfahrung mit.

Eine lange Einarbeitungszeit entfällt und der Manager kann sofort als produktives Mitglied eingesetzt werden. Zudem bringt er aufgrund seiner Erfahrung wichtige Erkenntnisse aus seinem Fachbereich mit, die auf dem freien Markt sonst auch nur über teure Berater zu erhalten sind.

Als Projektleiter bei wichtigen, strategischen oder politischen Projekten

Ein Interim-Manager ist auch hervorragend dazu geeignet, Projekte im Unternehmen zu übernehmen. Dabei kann es sich um externe Kundenprojekte handeln oder um interne Projekte, zum Beispiel, um Systeme, Prozesse oder die Organisation zu modernisieren.

Der grosse Vorteil ist hierbei zum einen, dass Projekte ebenso wie der Interim-Manager durch eine zeitliche Befristung definiert sind. Zum anderen kann der Manager auch einfacher politisch heikle Projekte umsetzen, weil er anschliessend das Unternehmen wieder verlässt.

Als Manager für organisatorisch schwierige Aufgaben

Nicht selten fallen im Unternehmen auch organisatorische Aufgaben an, die nur von einem Spezialisten mit Fachkompetenz erledigt werden können. Hierzu gehören unter anderem die Themen Kostenreduktion, Optimierung und Gewinnsteigerung.

Diese sind zwar auch klassische Ziele der Geschäftsleitung, doch manchmal fehlen nötige Ressourcen oder das fachspezifische Know-how, um diese Ziele zu erreichen. In solchen Fällen kann ein Interim-Manager diese schwierigen Aufgaben sowie die Verantwortung dafür übernehmen.

Beim Aufbau neuer Bereiche, Abteilungen oder Unternehmen

Besonders beim Aufbau neuer Abteilungen, Geschäftsbereiche oder sogar ganzer Unternehmen kann es sinnvoll sein, auf externe Hilfe durch das Interim-Management zu setzen. Denn oft handelt es sich um zusätzliche Arbeit, die zum Tagesgeschäft noch hinzukommt.

Das kann die vorhandenen Manager zu stark belasten und schnell überfordern. Das Interim-Management kann sich hingegen ganz auf diese neuen Bereiche, Aufgaben und Unternehmen konzentrieren. Sie müssen in diesem Fall also nicht mehr abwägen, ob das Tagesgeschäft oder die Expansion wichtiger ist.

Zur Internationalisierung und Aufbau des internationalen Geschäfts

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die zunehmende Globalisierung, die Unternehmen vor grosse Herausforderungen stellen kann. Doch auf der anderen Seite können Sie auch ganz wesentlich davon profitieren. Für Unternehmen aus dem DACH-Raum ergeben sich immer mehr attraktive Chancen in Europa und Asien.

Interim Manager hilft bei Markterschliessung durch viel Know how und Erfahrung Asien Schweiz 3i Business Solutions

Der Interim-Manager kann sich dabei voll und ganz auf den Aufbau des internationalen Geschäfts fokussieren. Ein Abwägen mit dem Tagesgeschäft ist auch in diesem Fall nicht notwendig. Als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite helfen wir Ihnen dabei, den richtigen Experten für Europa oder Asien zu finden.

Zur Unterstützung bei Nachfolgeregelung

Besonders in Familienbetrieben und -unternehmen gibt es oftmals Herausforderungen bei der Nachfolgeregelung. Nicht immer sind die Nachfolger nämlich von Anfang an dazu geeignet, alle Aufgaben problemlos übernehmen zu können.

Ein erfahrener Interim-Manager kann also dabei unterstützen, dass die Übergabe sowie die Nachfolge möglichst reibungslos verlaufen. Er steht dabei nicht nur beratend zur Seite, sondern übernimmt auch nach Bedarf operative und organisatorische Aufgaben, die besonders in dieser Zeit oft anfallen. So wird der Nachfolger nicht gleich verbrannt und hat einen Sparrings-Partner der in der ersten Phase der Übernahme begleitet. Die Last der Verantwortung kann geteilt werden.

Einsatz zur Vakanz-Überbrückung

Der Einsatz als Vakanz-Überbrückung ist in der modernen Arbeitswelt nicht mehr ganz so beliebt. Manchmal kommt es dennoch vor, dass ein Unternehmen die offene Stelle erst nach langwieriger Suche permanent besetzen kann. Oder der Kandidat steht erst in einigen Monaten zur Verfügung, bis er aus seinem alten Vertragsverhältnis frei kommt und verfügbar ist.

Doch die dringenden operativen Aufgaben fallen bereits heute an und es braucht einen erfahrenen Manager, der sofort bereitsteht. In solchen Fällen bietet sich eine Interim-Lösung bestens an. Sie erhalten nämlich sofort eine zuverlässige Führungskraft, die später durch die Neubesetzung problemlos abgelöst werden kann.

Wie sieht das Berufsbild des Interim-Managers aus?

Das klassische Berufsbild eines Interim-Managers definiert sich durch seine Erfahrung und die Aufgaben, die er leistet. Es handelt sich nämlich um eine operativ mitwirkende Fachkraft, die Verantwortung und Führung übernehmen soll. Er greift dabei auf eine langjährige Erfahrung zurück und überzeugt dank seines Expertenwissens sowie durch seine Führungsstärke.

Dadurch eignet er sich besonders zur Durchführung von ausserordentlichen Aufgaben im Management. Diese kann er oftmals komplett ohne Einarbeitung übernehmen und bringt auf diese Weise sofort einen Mehrwert für das Unternehmen. Die Kosten sind dabei beim Einsatz eines freiberuflichen Managers auf Zeit überschaubar und gut planbar, auch weil die meisten Lohnnebenkosten nicht anfallen.

Über welche Qualitäten muss ein Interim-Manager verfügen?

Um als Interim-Manager erfolgreich zu sein, bedarf es einer ganzen Reihe von Fähigkeiten und Qualitäten. Schliesslich muss der Manager jedes Mal aufs Neue in einem neuen Unternehmen auf Anhieb zurechtkommen. Zudem benötigt er aufgrund der wichtigen Aufgaben besondere Qualitäten, damit er diese alle ergebnisorientiert abschliessen kann.

In den folgenden Abschnitten erklären wir die wesentlichen Qualitäten im Detail:

  • Qualifizierte Aus- und Weiterbildung
  • Langjährige und relevante Berufserfahrung
  • Ziel- und Ergebnisorientierung
  • Hohe Sozialkompetenz
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
  • Sicherheit im Auftreten
  • Sicherheit im Fachgebiet

Qualifizierte Aus- und Weiterbildung

Im Interim-Management ist die richtige Ausbildung oftmals ein entscheidender Faktor. Dadurch kann man dem Unternehmen frühzeitig signalisieren, über welche Fachkompetenzen man verfügt. Zur Leitung von wichtigen globalen IT-Projekten kann ein Abschluss in einer der Informationswissenschaften sehr nützlich sein.

Ebenso wichtig ist es für den Interim-Manager, sich ständig weiterzubilden und sein Wissen aktuell zu halten. Die Unternehmenswelt entwickelt sich permanent weiter und neueste Erkenntnisse sowie Technologien helfen dabei, langfristig wettbewerbsfähig bleiben zu können.

Langjährige und relevante Berufserfahrung

Das zweite wichtige Kriterium ist eine langjährige Berufserfahrung in relevanten Positionen. In der Regel sollte der Manager auf insgesamt mehr als 15 Jahre Erfahrung zurückblicken können. Von diesen 15 Jahren sollten zumindest 7 Jahre in einer Führungsposition verbracht worden sein.

Dadurch konnte der Kandidat genug Erfahrung sammeln, um verschiedene Rollen im Unternehmen problemlos übernehmen zu können. Zudem sind damit auch die besten Voraussetzungen zum Einsatz als Führungskraft gegeben.

Ziel- und Ergebnisorientierung

Das Interim-Management muss immer ziel- und ergebnisorientiert arbeiten. Genau das sind nämlich die wesentlichen Erfolgskriterien, an denen es gemessen wird. Wer die gesetzten Ziele bzw. Ergebnisse erreicht, der lässt bei der Interpretation des Erfolgs keine Zweifel offen.

Dies ist auch oftmals ein wesentlicher Unterscheidungsfaktor zu Leitern im Unternehmen. Diese haben natürlich auch ihre gesetzten Ziele, doch der Interim-Manager muss diese in der Regel schneller erfüllen. Deswegen arbeitet dieser entsprechend zielstrebiger, um möglichst früh erste Ergebnisse liefern zu können.

Hohe Sozialkompetenz

Der Manager auf Zeit ist von Anfang an gefordert und muss die gesetzten Ziele erfüllen. Dabei ist er jedoch nicht selten auch auf andere Mitarbeiter angewiesen, die seine Präsenz nicht immer positiv wahrnehmen. Ein Interim-Manager hat oftmals nur wenig Zeit, eine gute Beziehung zu seinen Kollegen aufzubauen.

Genau deswegen muss er mit einer hohen Sozialkompetenz überzeugen. Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, aber auch Selbstreflexion und Empathie spielen dabei ganz wichtige Rollen. Letztlich kann eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit ebenfalls der Schlüssel zum Erfolg sein.

Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit

Der Interim-Manager übernimmt oft wichtige Aufgaben im Unternehmen, die eine hohe Kommunikationsfähigkeit sowie Fingerspitzengefühl erfordern. Insbesondere bei politisch heiklen Projekten oder Umstrukturierungen muss er also jederzeit die richtigen Worte wählen.

Sonst kann das gesamte Unterfangen schnell in eine unumkehrbare Richtung gelenkt und die Umsetzung nachhaltig gefährdet werden. Denn auch bei solchen Aufgaben ist der Manager auf Hilfe und Zuarbeit angewiesen, um das Projekt gemäss der vereinbarten Ziele zeitig abschliessen zu können.

Sicherheit im Auftreten

Wer als Interim-Manager sofort eine verantwortungsvolle Position im Unternehmen übernimmt, der muss dabei ein sicheres Auftreten demonstrieren. Zweifel dürfen nämlich auf keinen Fall aufkommen, auch weil diese die Umsetzung gefährden könnten, ob berechtigt oder nicht.

Aus diesem Grund muss der Manager jederzeit souverän wirken und auftreten. Das gibt auch anderen Mitarbeitern die nötige Zuversicht, dass es sich um eine zuverlässige Führungskraft handelt, die in der Lage ist, sämtliche Aufgaben und Herausforderungen zu lösen.

Sicherheit im Fachgebiet

Letztlich bedarf es aber auch der nötigen Sicherheit und Expertise im jeweiligen Fachgebiet. Das ist das Ergebnis aus der Aus- und Weiterbildung sowie der Arbeitserfahrung, die der Interim-Manager über die Jahre hinweg sammeln konnte. Im besten Fall ist sogar eine persönliche Leidenschaft damit verbunden.

Wer ein Experte in seinem Fachgebiet ist, der findet sich einfacher im Unternehmen zurecht und kann alle gesteckten Ziele zeitnah umsetzen. Zudem profitiert der Auftraggeber durch eine externe Experten-Ansicht auf seine internen Probleme, denn Betriebsblindheit stellt für den Manager auf Zeit kein Problem dar.

Wie viel kostet bzw. verdient das Interim-Management?

Beim Einsatz eines Interim-Managers gibt es in der Regel zwei Modelle, was die Anstellungsart betrifft. Ist der Manager direkt bei Ihrem Unternehmen eingestellt, dann ist das Jahresgehalt natürlich der erste grosse Faktor. Wie bei Angestellten üblich kommen hierbei rund 30 % Lohnnebenkosten hinzu. Ebenso gibt es in der Regel eine Form der Erfolgsbeteiligung, um für einen zusätzlichen Ansporn zu sorgen.

Aber es gibt auch Manager auf Zeit, die entweder freiberuflich oder für ein externes Unternehmen tätig sind. Dann gilt meistens ein Tagessatz, ähnlich wie bei einem Berater. Die Lohnnebenkosten fallen dabei grösstenteils nicht mehr an, es gibt jedoch einige Ausnahmen. So benötigt auch ein freiberuflicher Interim-Manager einen Arbeitsplatz bzw. ein Büro sowie IT-Equipment, um effizient in der Unternehmensumgebung arbeiten zu können.

Die Direktanstellung ist bei längeren Einsätzen oftmals eine Option, aber auch mit etwas mehr Aufwand sowie Risiko verbunden. Schliesslich muss man einen Vertrag eingehen, selbst wenn dieser zeitlich befristet ist. Ein Interim-Manager von einem Partner ausgeliehen ist hingegen oftmals auf Tages- oder Wochenbasis flexibel einzusetzen. Diese Flexibilität kann aber auch etwas mehr kosten. Seiten 3i Business Solutions haben wir den Ansatz, dass alle Interim Manager bei 3i Business Solutions angestellt sind und auch die Sozialversicherung über uns laufen. Dies macht es einfacher für unsere Kunden, da wir so flexibel sind und die Investition kalkulierbar. Ein erprobtes Erfolgsmodell.

Hinweis: Aufgrund verschiedener Qualifikationen ist es kaum sinnvoll, konkrete Beträge zu nennen. Ein Interim-Manager kostet so viel wie ein Festangestellter in vergleichbarer Position, aber es kommt natürlich ein Premium für die Flexibilität hinzu. Ein guter Richtwert für den Tagessatz sind ca. 1/100 des Brutto-Jahreslohns der zu besetzenden Stelle (sofern es diese Stelle gibt oder gäbe). Bei 200.000 CHF im Jahr wäre das ein Tagessatz von 2.000 CHF.

Was sind die Voraussetzungen, um Interim-Manager zu werden?

Zunächst sollten Sie alle Qualitäten mitbringen, die wir zuvor ausführlich im Artikel erklärt haben. Ausbildung, Arbeitserfahrung, soziale Kompetenzen und ein sicheres Auftreten sind nur einige davon. Aber es kommt noch eine weitere wichtige Voraussetzung hinzu, die viele auf den ersten Blick vernachlässigen. Sie müssen der richtige Typ sein, um als Interim-Manager arbeiten zu können.

Selbst wenn Sie alle Qualitäten mitbringen, sollte Ihnen bewusst sein, dass Sie jeweils kurze bis mittelfristige Einsätze leisten, die nicht immer positiv durch andere Mitarbeiter im Unternehmen wahrgenommen werden. Sie müssen sich jedes Mal aufs Neue in die Organisation hineinfinden und – anders als ein Berater – von Anfang an operative Verantwortung sowie Führungsstärke zeigen. Dabei entsteht nicht selten eine unangenehme Reibung innerhalb des Unternehmens, die Ihre Motivation nicht schmälern sollte.

Bringen Sie jedoch alle Qualitäten mit und stehen Sie dem herausfordernden Berufsbild positiv gegenüber, dann sind Sie vielleicht genau der richtige Kandidat, um im Interim-Management erfolgreich zu sein. Letztlich kommt ein Manager auf Zeit nämlich ins Unternehmen, um später wieder zu gehen, also interimsmäßig (lateinische Bedeutung: ad interim).

Fazit

Die Aufgaben und Tätigkeiten eines Interim-Managers sind vielseitig und herausfordernd. Dabei stehen die Leitung anspruchsvoller Projekte sowie die Übernahme wichtiger Führungspositionen im Vordergrund, um dem Unternehmen in kritischen Phasen helfen zu können. Besonders im DACH-Raum wenden sich immer mehr KMU den internationalen Märkten zu, vorrangig denen in Europa und Asien.

Viele dieser Länder haben lokale Besonderheiten, Kulturen und Gesetze, die ein entsprechendes Fachwissen voraussetzen. Als führendes Interim-Management-Unternehmen mit langjähriger Erfahrung in Europa und Asien helfen wir Ihnen dabei, Ihr internationales Geschäft schnell und effizient aufzubauen. Unsere Interim-Manager übernehmen selbstständig alle anfallenden Tätigkeiten, ohne dass Sie ihr Tagesgeschäft vernachlässigen müssen.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf und lassen Sie sich umfassend von uns beraten.

Share This